Die Sache mit der Planung

13:03 0 Comments

Auf die äußerst wichtige Frage, was die Leute, die meinen Blog aufrufen denn interessieren könnte, habe ich noch keine Antwort gefunden - wirklich viel Zeit hatte ich dafür aber seit meinem Urlaub auch nicht.
Wenn man nämlich in den ersten fünf Wochen der Ferien nämlich seine sozialen Aktivitäten auf ein Minimum beschränkt, braucht man sich auch eigentlich nicht wundern, wenn in der letzten Woche dann alles geballt auf einen zukommt.

Zum Beispiel heute. 
Geplant war, dass ich um neun Uhr aufstehe und mich dann elegant in den Nachbarort zum Altstadtfest aka Flohmarkt aka Geld verdienen zu schwingen.
Ungeplant war der Dauerregen.
Meine Zeit verbringe ich seit neun Uhr damit, die Sachen zu machen, die schon seit Beginn der Ferien anstehen: Mein Zimmer aufräumen, auch mal wieder einen neuen Post schreiben (haha!), den Kleiderschrank ausmisten, und, und, und.
Das Problem: Ich gerate schon wieder in Zeitdruck, weil ich mich in zwei Stunden mit einer Freundin zum Kaffee trinken verabredet habe und danach mein Freund Geburtstag feiert. Immerhin hab ich schon die Geschenke eingepackt.

Von den Ferien bleiben mir gerade mal noch zwei volle Tage, dann heißt es wieder sechs Wochen auf die nächsten Ferien warten. Juhu.

croatia knows how to sunset
In Kroatien war es dieses Jahr sehr sehr schön, ich war nur mit meinen Eltern, ohne Internet und das hat mir auch mal wirklich gut getan.

Außerdem ! Hab ich es endlich geschafft, ein Bild mit Acrylfarben zu malen. Ganz fertig ist es noch nicht, aber vielleicht mach ich dann mal einen kompletten Post darüber.





Auch mit der Fotografie hab ich mich näher beschäftigt und mich einen ganzen Abend hingesetzt und die Bedeutung der vorher mystischen Begriffe ISO, Blende, Histogramm usw mehr oder weniger verstanden.


ein bisschen hipster muss auch mal sein

0 Kommentare: